The Flower Kings live in Concert – Instant Delivery

Wann hat man schon das Glück bei einem Konzertmitschnitt dabei sein zu können? Im Vorfeld war zwar die Aufzeichnung angekündigt worden, aber dies heißt ja noch lange nicht, dass auch eine DVD dabei heraus kommt. Und so betrachte ich es als Glück im Saal dabei gewesen zu sein. Dass die DVD dann so schnell erscheint hatte ich nicht erwartet.
Schon Ende September erschien dieser Live-Mitschnitt auf DVD. Ein großes Kompliment an InsideOut. Ich ergatterte eine Fan- DVD Box mit 2 DVDs und 2 Audio CDs. Ein 20seitiges Heft mit 17 Seiten Fotos befindet sich im Inneren. Nur eine Seite hat Informationen aufgedruckt.

Bei den DVDs hat man die Wahl zwischen 5.1 Sound und Stereo. Die Soundqualität ist von exquisiter Güte. Wenn jede DVD diese Bildqualität hätte, würde HD-TV ein Ladenhüter bleiben. Ich habe bisher wenige Bildspeicher von solch exzellenter Qualität gesehen. Megascharf! Warum allerdings eine 4:3 Version statt dem heute üblichen 16:9 Bildformat gewählt wurde erschließt sich mir nicht.

Die Regie schaffte es Bilder von atmosphärischer, psychedelischer Stimmung einzufangen.

Das Konzert beginnt mit dem „check in“ ins Paradox Hotel. So wurde auch der Countdown am Ende des Openers lautstark vom Publikum mit heruntergezählt. Pünktlich zum zweiten Song „Paradox Hotel„ stehen dann alle Band(en)mitglieder auf der Bühne. Hasse Fröberg zeigt hier schon, was für eine exzellente Rockröhre in ihm steckt. Hasse gibt anfangs auch sehr den Showman ab (angedeutetes Gitarrenspiel). Dies legt sich aber während des Mitschnitts. Und Hasse ist ja eh der Rocker und Showmaker unter den Bandmitgliedern. Warum Hasse aber als Hasse von Roine vorgestellt wird und dann auf der DVD als Hans abgedruckt wird bleibt wohl ein Geheimnis.

Roine Stolt, der Mastermind der Flokis wird meiner Ansicht viel zu selten gezeigt. Sein Gitarrenspiel ist von reiner Güte und Seele. Sollte eine Erkältung an dem 19. April in ihm gesteckt haben merkt man dies nicht. Locker und entspannt zupft er auf seiner Elektrischen und verzaubert die Stimmung ein ums andere Mal. Fast immer kommen die entscheidenden Impulse von ihm.

Die erste Ganzkörpergänsehaut bekam ich bei „last minute on earth“. So druckvoll und live kommt der Song sehr gut rüber.

Jonas Reingold spielt wirklich beeindruckend auf. Zwischen 2 Bassgitarren wechselnd nimmt er in „I am the sun“ eine 12 String auf den Arm und greift zwischen E-Gitarre und Bassgitarre phänomenal hin- und her.
Tomas Bodin wurde eher zurückhaltend gefilmt. Seit meinem ersten Flower Kings Konzert hatte er sich doch schwer verändert. Wahrscheinlich wurde er von Roine ein wenig in die leisere Reihe zurück gewiesen. Dies schadete seinem Keyboardspiel natürlich überhaupt nicht. Mit viel Gefühl war er auch in Tilburg unterwegs. Allerdings kommt sein Keyboardsound mal von rechts, mal von links und oft aus der Mitte. Die Tasten standen definitiv rechts. Es haben sich nicht viele Fehler auf der DVD eingeschlichen. Aber ich meine, dies hätte der Produzent merken müssen (kein geringerer als Roine selbst). In „love supreme“ wurden Hintergrundstimmen mit abgemischt. Dies hört man leider in der leisen Passage am Anfang.

Meinte ich in einer Live-Kritik vom selben Konzert noch, dass der Drummer Marcus Liliequist vielleicht die einzige Schwachstelle im Line-up sei, bitte ich hiermit gnädigst um Entschuldigung. Man darf die Schlagwerkskunst von Marcus nicht mit der von Zoltan Csörsz, oder auch Jamie Salazar vergleichen. Auch ist das Drumkit gegenüber den beiden Ex- Schlagwerkern der Flower Kings recht bescheiden aufgebaut. Marcus spielt von Anfang an sehr mannschaftsdienlich und präzise, nuanciert und gefühlvoll. Bei diesen komplexen Songstrukturen im Rhythmus zu bleiben ist auf jeden Fall hohe Kunst! Und dies meine ich im positiven Sinne. Die Kamera fängt ihn dazu auch noch sehr gut ein. Chapeau!

Waren alle Konzerte nach „a king´s prayer – hey Jude“ vorbei, schaffte es das Tilburger Publikum, die Flower Kings abermals auf die Bühne zu holen. Und dann spricht Roine einen magischen Satz: „You are stardust! So you get it!“ Fast wähnt man sich im Konzert einer Popgruppe, als der Refrain einsetzt. Das Publikum ist sehr textsicher. Leider ist auch dieser Shorttrack nach ca. 15 Minuten vorbei.

Mich hat selten ein Live-Mitschnitt am Bildschirm so gepackt.
Was mir außerordentlich gut gefällt ist, dass die DVD ohne „Schnickschnack“ auskommt. So gibt es keine unnötigen Interviews und kein „making of“. Let the music speak!

Ich behaupte mal, dass jeder Proggie auf die Flower Kings steht. (Wer sie noch nicht mag, weiß es wahrscheinlich nur noch nicht!?) Und somit ist es eigentlich ein MUSS sich diese DVD anzugucken. Viel Spaß dabei!



Playlist:


DVD 1

Paradox hotel (Paradox Hotel)

hit me with a hit (Paradox Hotel)

last minute on earth (The Rainmaker)

in the eyes of the world (Stardust We Are)


Jealousy (Paradox Hotel)

what if God is alone (Paradox Hotel)

Pioneers of Aviation (Paradox Hotel)

love supreme (first half) (Adam & Eve)

the truth will set You free (kurze Version) (Unfold the Future)

DVD 2

touch my heaven (Paradox Hotel)

Mommy leave the light on (Paradox Hotel)

end on a high note (Paradox Hotel)

life will kill You (Paradox Hotel)

I am the sun (kurze Version) (Space Revolver)

Zugaben:

the blade of Cain (Adam & Eve)

a King's prayer (Space Revolver)

 

hey Jude (Lennon/McCartney)


     Stardust we are (Stardust we are)