(140:00, download, Primary Purpose, 2015)

Nach 6 Soloalben bringt John Wetton ein Doppelalbum mit einer Retrospektive seines Schaffens heraus. 32 Songs befinden sich auf den CDs. Die gute Aufnahmequalität muss angesprochen werden, da bei den Originalalben oft kein guter Sound abgeliefert wurde. Dies ist hier durchgehend anders. Das John Wettons Stimme keiner besonderen Vorstellung bedarf, wird als gegeben vorangestellt. Aber genau das ist das Problem. Nach dem dritten Song schleicht sich schon Langeweile ein. Die Stimme ist im Vordergrund, begleitet von Keyboards und einem sehr langsamen Schlagzeugsound. Mal begleitet eine Geige kurz die theatralische Linie. Die Liste der Gastmusiker ist in dieser Liga natürlich ambitioniert. Ohne den Anspruch der Vollständigkeit sind hier Steve Hackett, Robert Fripp, Steve Lukather, Simon Phillips und Martin Barre zu nennen. Für Fans von UK und ASIA vielleicht eine Ergänzung der Sammlung.

Für frisch Verliebte, jetzt im Frühling soll es davon ja mehrere geben, ist die Scheibe bestimmt hilfreich, um zum Ziel zu kommen. Alle anderen werden einschlafen.

3 von 15